mor_2020

18.6.15 der „SV07 Moringen“ Weg

11 Grad zeigt mein Thermometer an, bei meinem morgendlichen Kaffee. Ich hab mich doch im Tag geirrt?! Muss ich mir noch Stiefel zulegen? Also zieh ich mir mal mehrere Schichten an, dann sollte es klappen. Vorsichtshalber noch ein paar extra Klamotten eingepackt und los ging´s zum Schulbauernhof in Hevensen, mein Ziel von gestern. Die Kids, waren schon wieder fleißig, Stall ausmisten, kochen und Brot backen. Ich huschte noch schnell zu Miriam um mich zu verabschieden.

der SV07 Moringen Weg
der SV07 Moringen Weg
der SV07 Moringen Weg
der SV07 Moringen Weg

Dann ging es auf die Landstraße Richtung Thüdinghausen weiter. Die Wolken versprachen nichts gutes, aber ich war ja ausgerüstet.  Außer meine Orthese, verflucht, wie bekommt man das geschützt, oder was passiert bei Regen, wenn man es nicht schützt? Ich kam an einem Autoreinigungsdienst vorbei und da fragte ich ganz frech, ob sie eine Tüte für mich hätten. Die Frau war ganz lieb und brachte mir eine Gefriertüte, die war bei den Temperaturen echt passend 😉
Es war sehr ruhig, ich hörte meine Musik vom MP3 Player und erfreute mich der frischen Luft und sehr rücksichtsvollen Autofahrern, die sogar abbremsten! In Thüdinghausen setzte ich mich erst einmal an einen Straßengraben und pausierte, denn ich war ziemlich früh dran.  Dann ging es auf der Landstraße weiter, ich glaube die Autofahrer haben meinen Blog gelesen, denn keiner versuchte mich in den Graben zu schieben. Es fing an zu regnen, dieser niedersächsische kalte, Nebelregen. Und plötzlich bremste neben mir ein Auto, ich erschrak mich richtig und ein älterer Herr sagte zu mir: “ Wo willste denn hin? Moringen? Das kann sich ja keiner mit ansehen, steig ein, ich fahr´dich :-) “  Ich musste so lachen, sagte ihm, dass das nicht geht, aber wenn er Lust hätte, könne er ja zum Sportplatz kommen und eine lecker Bratwurst mit uns essen.

Er kam leider nicht. Aber ich war inzwischen da! Ein richtig schöner Fußballplatz und sehr gepflegt, das kenne ich auch anders.  Ich war eine der ersten, die da waren, das war schon peinlich, langsam werde ich „warm“ und laufe knapp 8 Km ganz locker daher, machte mich verlegen, aber auch stolz. Vor einem halben Jahr einfach undenkbar.

Nach und nach kamen kleine und große Kinder, Eltern mit selbstgebackenen Kuchen im Gepäck und es riss gar nicht mehr ab. Es wurden immer mehr. Meine Freundin Maike war nur noch ein Nervenbündel und Dirk übernahm einiges. Es war einfach ein Traum zu sehen, was sie hier auf die Beine gestellt haben.

der SV07 Moringen Weg
der SV07 Moringen Weg

Es wurde ein echt cooles Fest, die Bürgermeisterin Frau Müller-Otte gesellte sich dazu. Eine Reporterin kam dazu und stellte ihre Fragen, aber eigentlich wollte ich wieder zu meinen Freunden. Auch meine Trine mit Melissa kamen extra aus Northeim. Selbst meine erste Bettnachbarin, nach meiner Diagnose kam mit ihrem Sohn vorbei. Ich war glücklich und wusste manchmal gar nicht wohin zu erst. Als ich ankam, fragte ich ganz höflich, ob ich mein selbst geschmiertes Brötchen  essen darf, obwohl so viele Liebe Menschen Fragen an mich hatten.

der SV07 Moringen Weg
der SV07 Moringen Weg

Dann stand da aber der ganze lecker Kuchen und ich hab mich echt rund gefuttert und keinen ausgelassen. Alles wurde zu kleinen Preisen angeboten und meine Spendengläser füllten sich.
Da kam ein kleiner Junge,  Nico v.d. Brüggen, er sagte mir, dass seine Eltern ihm erzählten, dass ich krank sei und er hat jetzt 5 Euro von seinem Taschengeld genommen und sie mir gegeben. Oh je, da war es ja fast wieder passiert, auch Tyler nahm sein Sparschwein und tat „etwas“ in das Spendenglas.  Ich war ziemlich gerührt von dieser Selbstverständlichkeit.

Dann begann das Fußballspiel, zu erst die E Jugend, danach spielte die C-Jugend und später noch die Mädchen mit einem Punktspiel.  Es machte echt Freude, da zuzuschauen.  Leider wurde bei dem ersten Spiel ein kleiner Mann am Auge verletzt und ich hoffe sehr, dass es ihm wieder gut geht. So etwas trifft mich immer bis ins Herz.  Ich möchte mich hier bei allen Eltern bedanken, die ihre Freizeit geopfert haben, um ihre Jungs und Mädels zum Spiel zu bringen, Kuchen gebacken haben und ein Dank auch an die fleißigen Engel, die im Hintergrund wirbelten! Und ein Dank an ALLE Spender!! :-)

Der Abend ging sehr lange und ich habe großartige Menschen kennenlernen dürfen! Ihr habt das toll gemacht!!!!

Nun sind zwei Tage Pause und Montag geht es weiter, von Moringen nach Einbeck zu O.R.T. … Ich bin schon sehr gespannt, was in der nächsten Woche auf mich wartet!

Der krönende  Abschluss der nächsten Woche wird am 27.6. auf der Burg Katlenburg gefeiert. Ihr seid alle dazu herzlichst eingeladen und ich freue mich auf eine Super Feier :-)   eure Kathi

Ein Gedanke zu „18.6.15 der „SV07 Moringen“ Weg“

  1. Ihr zwei seit soooo tolle starke Frauen und ich bewundere euren Kampfgeist …und Ulrike.
    ..ich bin.stolz drauf das du den schritt nun.endlich gehst

    Liebe grüße
    ..tanja

Kommentare sind geschlossen.